640x480.de

Beiträge aus dem Was-mit-Medien-Alltag

Infografik handgemacht

Die Buchbinderei Vater Ludwig in Jenas Johannisstraße präsentiert diese wundervolle Infografik zur Firmengeschichte im Kontext von anderen Traditionsunternehmen sowie Persönlichkeiten aus Wissenschaft, Literatur und Politik über zwei Jahrhunderte in einer liebevollen Klebearbeit.

Schaufenster der Vater-Ludwig-Buchbinderei in Jena
Schaufenster der Vater-Ludwig-Buchbinderei in Jena

24.10.2012 | 1 Kommentar

Toner Recycling in der Region

Wer kennt das nicht: Da stapeln sich die alten Toner-Kartuschen, weil man doch ein schlechtes Bauchgefühl hat, die Dinger einfach in den Müll zu schmeißen.

Also hatte ich neulich schonmal in Erfurt bei einem Tintenbefüller nachgefragt, ob ich meine alten Toner bei ihm abgeben könne. Ja sagt er, wird kostenlos und fachgerecht entsorgt.

Jetzt habe ich aber noch was besseres gefunden: http://www.cartrige-space.de. Ein Recycler aus Thüringen, der alte Toner ankauft. Er kauft auch alte CDs (0,25€/kg) und alte Handies (6€/kg).

Bleibt nur die Frage, wie das Zeug dort hinkommt. Am besten mal in der Woche einen Wanderausflug zur Hohenwartetalsperre machen...

20.10.2012 | Noch keine Kommentare

Bestandsaufnahme

Manchmal braucht man einfach schnell den passenden Link im passenden Moment - zum Beispiel im Kundengespräch. Dann will man schnell mal ein Beispiel für einen Webfont zeigen oder ein flexibles Layout oder, oder. Grund genug passende Beispiele nach Features sortiert aus dem Portfolio zu kramen.

Webfonts

SVG (scalable vector graphics)

flexibles Layout / responsive design

festes Layout im 960-Grid-System

CSS-basierte dynamische Diagramme / Grafiken

Shops / Warenkörbe

Mitgliederbereiche / Mini-CMS / geschlossene Bereiche

XML-Schnittstellen zum Print

  • bauhausakademie.de (Fortbildungsveranstaltungen für Programmhefte)
  • architekten-thueringen.de („tag der architektouren“-Projekte für diverse Drucksachen)
  • bazonbrock.de (Textgenetikplakate)
  • asw-verlage.de (Generierung der Kataloge)

Shariff

  • campus-thueringen.de
  • nh-projektstadt-immo.de/gotha/

Vermischtes

Webapps

12.10.2012 | Noch keine Kommentare

WebPlatform.org

Eine neue offizielle und zentrale Sammelstelle für Dokumentationen zur Webentwicklung.

Wenn ich das richtig aus den Ankündigungen herauslese, dann soll webplatform.org die bisherigen üblichen Quellen wie http://de.selfhtml.org/ oder http://www.w3schools.com/ ersetzen und eine offizielle, einheitliche Anlaufstelle für alle Fragen der Webentwickler bieten.

Find ich gut, dauert aber sicher noch etwas. Wenn ich zum Beispiel bei den media queries reinschaue, dann ist da bis auf einen externen Link noch gähnende Leere.

11.10.2012 | Noch keine Kommentare

Symbolschrift statt Bilddateien

Websites brauchen Icons und Symbole zur besseren Lesbarkeit. Diese wurden bisher direkt als Bild eingebunden bzw. über CSS als Hintergrundbild platziert.

Für die nächste Version unseres CMS verzichten wir auf Bilder für die Darstellung von Symbolen und nutzen stattdessen die Schriften von symbolset.com.

So lassen sich Funktionen wie compose «Neuer Artikel», oder Statusinformationen wie public  «freigegeben» oder locked «gesperrt» sehr einfach darstellen.

Schön ist auch, dass sich alle Symbole ganz einfach farblich anpassen lassen femaleavatar maleavatar – und das einfach per CSS ohne jedes Icon mehrfach vorhalten zu müssen (ja, das geht mit transparenten icons und wechselnden Hintergrundfarben per CSS auch).

Die Symbolschiften finden wir like und haben sie schon ganz in unser love geschlossen.

10.10.2012 | 4 Kommentare

The State of The Internet

Unter diesem Titel veröffentlichte Business Insider eine Sammlung von Folien zum Stand und den Prognosen rund um unseren Lieblingsspielplatz.

The future is mobile, The State Of The Internet, Alex Cocotas, Business Insider
The future is mobile, The State Of The Internet, Alex Cocotas, Business Insider • http://www.businessinsider.com/state-of-internet-slides-2012-10

Es werden alle nur erdenklichen Bereiche behandelt: „Internet vs. Old Media“, „Werbemarkt“, „Mit welchen Geräten geht man ins Netz?“, „Wer macht die Geschäfte“, usw.

Für uns als Webdeveloper sind natürlich die Fragen der Nutzung sehr interessant. Und da ist die Prognose eindeutig. Letztendlich spiegelt es auch nur das wider, was wir selbst jeden Tag erleben: Es gibt eine „Arbeitszeit im Internet“ am Desktop und dann gibt es eine - immer länger werdende - Zeit, die man per mobilem Gerät, smart phone oder tablet ebenfalls im Netz ist. Und beide Zeiten vermischen sich immer mehr, da man ja zum Beispiel auf dem Weg zum Geschäftstermin nochmal die Newsfeeds durchsieht, Mails checked oder ähnliches. 

Insofern, um wieder auf den Entwickleraspekt zurückzukommen, fallen immer mehr diejenigen Websites auf, die nicht für diese Geräte optimiert sind. Uns wenn man die ausgewählte Grafik betrachtet, dann macht es Sinn, Websites nicht nur für den parallelen Einsatz auf mobilen Geräten zu optimieren, sondern sie von Grund auf, als mobile Websites zu entwickeln, die auch auf dem großen Bildschirm eine gute Figur machen. Das Konzept heißt „mobile first“ und wie bei allen anderen Trends der letzten Jahre wird es auch hier eine Weile dauern, bis sich ein Gefühl für das richtige Maß und die geeignetsten Gestaltungsmittel einfindet.

Links

04.10.2012 | 3 Kommentare