640x480.de

Beiträge aus dem Was-mit-Medien-Alltag

Die schönen (Google) Web-Fonts

Beim Stöbern im Google-Schriftverzeichnis kommt mir schon manchmal der Grusel. Unter den über 600 Webfonts sind offenbar jedoch auch einige sehr schöne Exemplare versteckt.

Chad Mazzola hat auf http://hellohappy.org/beautiful-web-type/ tolle Schriftmuster zusammengestellt, die zeigen, dass es nicht nur auf die Schrift selbst ankommen, sondern auch, was man daraus macht. Ein Klick auf die Beispiele bringt einen direkt zur verwendeten Schrift.

Und hier gehts zu den Google Fonts zum selber suchen.

comment Kommentare

Alexander Rutz am 20.11.2013, 16:55:

Im Netz las ich mal den großartigen Tip die Schriften bei Googlefonts nach der Anzahl der Schnitte zu sortieren. Tendenziell haben die besseren Schriften auch mehr Schnitte.

Birgit am 20.11.2013, 17:39:

Ja, das mache ich auch so – auch, weil man meistens eh mindestens regular, italic, bold und bolditalic braucht – zumindest für den Fließtext.

Birgit am 25.09.2014, 09:08:

„I quickly dis­cov­ered that a good met­ric for higher-quality fonts was the pres­ence of at least one alter­nate.“, sagte sich auch somadesign.ca [extern] und hat deshalb mal eine Seite gebaut, auf der die Google Fonts mit mindestens vier Schnitten zu sehen sind:
somadesign.ca [extern]
Das war allerdings schon 2011. Keine Ahnung, ob die Seite aktuell gehalten wird.