640x480.de

Beiträge aus dem Was-mit-Medien-Alltag

Weg von „Pseudo-Echt“: Flat design

Die Gegenbewegung zu Pseudo-Leinwand-Hintergründen, Leder-Imitationen, polierten Edelstahlknöpfen ist längt im Gange.

Skeuomorphismus (Wikipedia) nennt man die Imitation bzw. Übertragung von Materialästhetik oder Funktionseigenschaften von einem Kontext in einen anderen. Apple hat da in den letzten Jahren den Bogen wohl etwas überspannt und hat die Grundlage gelegt für eine Unmenge von Software und Websites, die diese Ästhetik einsetzen.

Die Gegenbewegung läuft im Webdesign unter dem Titel „flat design“. Nach einer einführenden Diskussionen im Dezember gibt es heute nochmal eine Übersicht von Beispielen und weitere Links zum Thema im Designmagazin speckyboy. Passenderweise stehen sich hier die ewigen Kontrahenten wieder gegenüber, denn Microsoft schwimmt mit Windows 8 voll auf dieser Welle.

comment Kommentare

Birgit am 26.07.2013, 10:44:

Article “Authentic Design” – brief overview of the different design dogmas of the last 100 years by Dmitry Fadeyev:
www.smashingmagazine.com [extern]

Martin am 28.05.2013, 16:15:

Artikel „Principles of Flat Design“: designmodo.com [extern]

Martin am 06.05.2013, 11:39:

20 freie „Flat Design Templates“ in Form von Photoshop-Dateien gibt es bei speckyboy runterzuladen: speckyboy.com [extern] - Wenn das mal nicht ein Widerspruch in sich ist. Wenn schon „flat“, dann doch maximal flexibel - also wäre eher Illustrator die korrekte Vorlage. Und hoffentlich nimmt niemand die PDSs und exportiert die dann als Pixelgrafiken für die Website - aber man muss ja immer mit dem Schlimmsten rechnen.

Martin am 04.03.2013, 22:37:

Ein gelungenes Beispiel sind für mich die Artikelseiten von npr, zum Beispiel hier bei einem Artikel über David Bowies neues Album „The Next Day“ www.npr.org [extern] - Den Bruch zwischen Startseite/Rubrikenseite und den Artikelseiten verstehe ich nicht ganz. Die Artikelseiten für sich betrachtet haben aber einige sehr schöne Details.