640x480.de

Beiträge aus dem Was-mit-Medien-Alltag

Open Data Day

Auf twitter wurde ich heute morgen darüber informiert, dass am Wochenende der Open Data Day stattgefunden hat (21. Februar).

Keine Ergebnisse für „open data“ in Weimar?
Keine Ergebnisse für „open data“ in Weimar? • Bildschirmfoto der Suchseite auf weimar.de mit Suchbegriff „open data“ am 23.02.2015 (Ausschnitt)

Bei Open Data geht es darum, Daten, die in öffentlichen Verwaltungen anfallen – also Daten, die meist auf Basis der Einwohner oder Firmen einer Gemeinde, Region oder eines Landes generiert werden – diesen Einwohnern als öffentliches Gut in Rohform, maschinenlesbar zur Verfügung zu stellen; ausführliche Erläuterungen zu Open Data bei Wikipedia.

Auf Events, wie dem Open Data Day (Liste der Events in Deutschland), treffen sich Entwickler (auch Grafiker und Journalisten?), um mit diesen Daten zu arbeiten und daraus nützliche Anwendungen, Karten oder Infografiken zu entwickeln.

Die einzelnen Datenverwalter (Besitzer/Inhaber wären hier die falschen Worte) gehen regional sehr unterschiedlich mit der Bereitstellung dieser Daten um.

Städte wie Berlin (http://daten.berlin.de) oder Hamburg (http://transparenz.hamburg.de/open-data/) haben eigene Open-Data-Portale, in denen man nach Datensätzen recherchieren kann. Auch für den Bund gibt es ein Portal (https://www.govdata.de) für den „einheitlichen, zentralen Zugang zu Verwaltungsdaten aus Bund, Ländern und Kommunen“. Der Verein Open Knowledge Foundation Deutschland betreibt zudem das Portal https://offenedaten.de.

Die Suche nach offenen Datensätzen für Weimar dagegen bleibt erfolglos. Jena, sogar mit einem eigenen Event beim Open Data Day vertreten http://de.opendataday.org/jena/, scheint in diesem Punkt etwas offener zu sein.

Falls ich die versteckten Links nur nicht gefunden habe, bitte ich um die entsprechenden Hinweise in den Kommentaren.

Für nächstes Jahr steht der Termin schon in meinem Kalender. Ich bin gespannt, was sich bis dahin getan haben wird. Open Data wird sicher auch ein Thema an einem der nächsten Webmontage sein.

23.02.2015 | 2 Kommentare

Infografik der Woche

Diese Woche was mit Musik.

Die Frage nach der Herkunft der Zeichnung auf dem Cover von Joy Divisions „Unknown pleasures“-Album von 1979 kann nun als geklärt betrachtet werden.

Letzte Woche (18.02.2015) erschien in einem Blog bei Scientific American der Artikel „Pop Culture Pulsar: Origin Story of Joy Division’s Unknown Pleasures Album Cover“ von Ben Christiansen, der der Sache auf den Grund gegangen ist.

Freunde von Musik, Infografik und Naturwissenschaft werden an desem Artikel gleichermaßen ihre Freude haben. Es gab schon 2011 mal einen Blogartikel mit dem Titel The History of Joy Division’s “Unknown Pleasures” Album Art, in welchem Adam Capriola schon auf der richtigen Spur war.

Ich vermeide es nun, tiefer ins Detail zu gehen, empfehle die verlinkten Artikel mit spannendem Bildmaterial und lausche statt dessen der Musik:

22.02.2015 | Noch keine Kommentare

WebApp ¿©hara¢ter(s)!

Schon wieder den Spickzettel auf dem Schreibtisch nicht gefunden oder unterwegs nicht dabei?

Sonderzeichenhilfe „Liebe Mac-Tastatur“
Sonderzeichenhilfe „Liebe Mac-Tastatur“

Die Sonderzeichen-Hilfe gibt es jetzt als Website von Viktor und Clemens Nübel. Für die Sonderzeichen selbst lassen sich die Tastaturkombinationen für Mac, Windows und Linux sowie dne/die/das HTML-Entity anzeigen. Neben diesem „praktischen“ Nutzen ist die Website aber auch eine Demo-Seite für fünf Schriftentwürfe von Viktor Nübel.

Bookmark setzen!

Sonderzeichen-Hilfe „¿©hara¢ter(s)!“
Sonderzeichen-Hilfe „¿©hara¢ter(s)!“

Gefunden über Fontblog: http://www.fontshop.de/fontblog/praktisches-online-sonderzeichen-tool/

16.02.2015 | Noch keine Kommentare

Infografik der Woche

Diese Woche ganz lokal.

Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus … Die Stadt Weimar hat am 20. Januar 2015 den Rahmenterminplan zum Bau des Bauhaus-Museums in Weimar auf twitter gepostet:

Vom Typus der Infografik her, haben wir es hier mit einem Gantt-Diagramm (siehe Wikipedia) zu tun, welches – wie im vorliegenden Beispiel – gerne mit Excel simuliert wird.

Ich nehme an, dass ein beträchtlicher Anteil der Verzögerungen auf Großbaustellen auf die armen MitarbeiterInnen zurückzuführen ist, die mühevoll in Handarbeit solche Excel-Zeitpläne aktualisieren müssen.

Aus (fast) nachbarschaftlicher Sicht auf den Standort dürfen wir uns laut Plan schon im November diesen Jahres auf den ersten Spatenstich freuen.

23.01.2015 | Noch keine Kommentare

Infografik der Woche

Diese Woche mit vielen Kriegsopfern.

Bildschirmfoto poppyfield.org
Bildschirmfoto poppyfield.org

Die Seite poppyfield.org stellt die Zahlen der Kriegsopfer seit 1900 dar. Dies geschieht mit dem Bild einer Wiese von Mohnblumen*. Die Mohnblume (Poppy) gilt seit nach dem ersten Weltkrieg vor allem im englischsprachigen Raum als Symbol für das Gedenken an Kriegsopfer (Wikipedia).

Die interaktive Grafik ist zunächst ein einfaches Diagramm mit einer horizontalen Zeitachse (1914–2014) und der Dauer des Krieges in der vertikalen Achse. Jeder Konflikt wird als einzelne stilisierte Blume dargestellt, wobei der Stengel auf der Zeitachse in dem Jahr des Kriegsbeginns startet und dann in einem Schwung bis an die X-Position des Kriegsendes geführt wird. Die Größe der Blüte stellt die Anzahl der Opfer dar. Die Farbigkeit der Blütenblätter stellt die örtliche Zuordnung zu den fünf Kontinenten her.

Per Filter können die Kriegsereignisse für die Kontinente ein- und ausgeblendet werden. Zudem lässt sich die Zeitchachse auf kleinere Zeiträume eingrenzen. Für jede Blume können die Detailangaben und Quellen aufgerufen werden – also eine ganze Menge Daten.

Realisiert wurde die Grafik von Valentina D’Efilippo (Design) und Nicolas Pigelet (Code) mit Hilfe von d3.

* Autokorrektur will „Mahnblume“ schreiben, was in dem Fall inhaltlich auch passen würde.

09.01.2015 | Noch keine Kommentare

Die Farbe des Jahres 2015

Mit dieser erdig-rotbraunen Meldung starten wir auf 640x480.de in eines neues Blog-Jahr. Wir bedanken uns für alle Kommentare und Rückmeldungen im letzten Jahr und wünschen unseren Leserinnen und Lesern für 2015 Inspiration und Tatendrang.

Pantone COTY 2015 (RGB 150,79,76)
Pantone COTY 2015 (RGB 150,79,76)

Pantone ernennt jedes Jahr eine Farbe zur «Color of the Year». Nächstes Jahr heißt sie «Marsala». Die Farbnummer ist PANTONE 18-1438. Als Web-Entwickler sollte man sich allerdings eher die Hex-Kombination #955251 oder den RGB-Wert 150, 79, 76 merken.

Mehr Informationen bei Pantone selbst.

02.01.2015 | Noch keine Kommentare