Blog

  • Webmontag #29 - CSS und Frameworks

    veröffentlicht von Martin Kohlhaas am 21.07.2015 in CSS, Programmierung, Webmontag · 2 Kommentare

    Zwei spannende Vorträge mit Fortsetzungspotential

    Die noch unsortierten Frameworks, Bild: Folie zum Webmontag #29 von Clement + 1 Bild
    Die noch unsortierten Frameworks, Bild: Folie zum Webmontag #29 von Clement

    Die Zahlen zuerst: Mit vier Frauen und drei Männern war der Stammtisch wieder gut besetzt. Bei sommerlichen Außentemperaturen ging es gleich zur Tagesordnung.

    CSS-Flexbox

    img 2

    Birgit gab einen Überblick in die bereits fünf Jahre alte Technik und demonstrierte auf Grundlage der gerade ein paar Tage jungen neuesten Spezifikation Möglichkeiten und Fallstricke des „ersten echten CSS-Layoutmodells“. Das war spannend, weil der Vortrag (siehe PDF am Ende des Artikels) durch die Live-Demos mit Codepen praktisch ergänzt wurde. Jeder konnte also per Zuruf eigene Annahmen und Ideen sofort live testen lassen.
    Die Killer-Applikation war auch schnell gefunden: Formatierung einer Flickr-ähnlichen Bildergalerie mit Flexbox. Der Abend selbst brachte hierzu kein Ergebnis, aber erste Kommentare über Nacht (Danke Alex.) zeigten, dass das Thema weiter beschäftigte.

    Frameworks

    img 1

    bootstrap, node, jQuery, angular, backbone – um nur einige zu nennen – sind Namen von, ja was sind das eigentlich? Im Allgemeinen firmieren diese Hilfsmittel unter dem großen Label „Frameworks“. Clement stellte aktuelle Erkenntnisse einer Arbeitsgruppe der Uni-Weimar vor, wie diese Werkzeuge zu klassifizieren und einzuordnen sein könnten. Im Verlauf der Präsentation lernten wir einiges über Architekturmodelle, dicke und dünne Clients, sowie Middleware und weitere Fachbegriffe. Diese Exkursionen waren aber notwendig, um die finale Tabelle mit den Ergebnissen der Sortierung zu verstehen.
    Auch hier bleibt die Diskussion offen und die Forschungen gehen weiter. Vielleicht mündet die Arbeit in einem ‚caniuse‘-ähnlichem whatisthisfor“-Werkzeug, mit dem man herausfinden kann, wobei die einzelnen Frameworks uns Entwickler konkret bei der Arbeit helfen können.

    Im August macht der Weimarer Webmontag Pause. Der Septembertermin (7. oder 14.) wird rechtzeitig per Newsletter und hier in der Randspalte kommuniziert.

    Nachtrag von Alex per E-Mail

    habe 2 interessante Lösungen zur Thematik gefunden, beide allerdings mit JS:

    einen noch:

  • Webmontag #25 - Objekte

    veröffentlicht von Martin Kohlhaas am 10.03.2015 in 3-D-Printing, Programmierung, Webmontag

    Objekte aus dem Computer und Objekte in der Programmierung waren die Themen des Abends.

    Webmontag #25 | Ultimaker-Demo, Bild: Foto: Martin Kohlhaas + 1 Bild
    Webmontag #25 | Ultimaker-Demo, Bild: Foto: Martin Kohlhaas

    img 1

    Vor einer Geräuschkulisse, die an frühe Nadeldrucker erinnerte, begann der Webmontag gestern in den Räumen von XP-DT. Daniel begann dann auch gleich den Abend mit einer kurzen Einführung in die Welt des 3D-Druckes. Dabei gab es eine Menge Druckmuster zu sehen, zu denen jeweils die Ausgangszeichnungen und Arbeitsschritte demonstriert wurden. Den Lärm verursachte der im Raum stehende Ultimaker, welcher für alle Anwesenden Einkaufs-Chips zum Mitnehmen produzierte.

    img 2

    Punkt zwei der Tagesordnung bestritten Marko und Clement mit einer (wirklich) kurzen Einführung in die objektorientierte Programmierung, welche von einer sehr viel ausführlicheren Diskussion zum Thema gefolgt wurde.

    Da wir ohne Karten irgendwie nicht auskommen, ergänzte Alex eine Kurzvorstellung zu aktuellen Erweiterungen seiner Weimar-Karte: http://maps.animaux.de (Work in progress)

    In der abschließenden Vorstellungsrunde konnten wir Claudia als neue Teilnehmerin kennenlernen und begrüßen.

    Der nächste Webmontag findet am 13. April 2015 wieder am Kirschberg 10 statt. Ich freue mich auf Themenangebote.